Wo die flauschigwolkigweichen Einhörner leben

Die Gipfel der Anden sind sagenumwoben und geheimnisumwittert. In viele Gebiete dort hat sich noch kein Mensch vorgewagt. Aber über ihre Bewohner geistern seit vielen Jahren Geschichten herum, die man sich gern abends am Lagerfeuer erzählt. Denn das weiß ja jedes Kind, in den Anden gibt es kein Internet und kein Facebook und auch kein Buntfadenshopping. Social Media heißt dort, dass man sich ums Lagerfeuer setzt und eben diese Geschichten erzählt … zum Beispiel über die flauschigwolkigweichen Einhörner. Diese leben ganz oben, dicht unter den Gipfeln der peruanischen Anden. Besonders dicht ist ihre Besiedlung auf dem berühmten Berg Coropuna, der im Volksmund auch Unicorniopuna genannt wird, was sich wiederum aus dem spanischen Wort für Einhorn, Unicornio ableitet. Und natürlich ist es auf solchen schneebedeckten Wipfeln bitterkalt. Wen wundert es da, dass diese flauschigwolkigweichen Einhörner ein wundersam wärmendes weiches regenbogiges Fellchen haben. Ich habe ein paar davon ergattern können und hab gleich eines hier für Euch: das Cottonwoolly Unicorn.

Manche Leute sagen auch, dass dieses flauschigwolkigweiche Fell eigentlich aus der wunderbartollen Merinowolle besteht, zu der dann noch das noch wunderbartollere Pimacotton kommt. Aber nichts Genaues weiß man nicht. Und eigentlich find ich Lagerfeuergeschichten viel schöner.

Euch einen tollen Sonntag!