Für meinen Vater

Mein Vater leidet an Demenz. Er hatte in den letzten Wochen einen schweren Schub und verschwindet zusehends. Es ist für uns alle schwer zu ertragen.

Gestern habe ich – gemeinsam mit meinem Sohn – versucht, den Film “Honig im Kopf” zu schauen, aber die Thematik ist uns derzeit zu nahe. Und als ich nach 20 Minuten zu meinem Sohn hinübersah, saß er dort tränenüberströmt, so dass wir diesen Film wohl ein andernmal schauen werden. Statt dessen haben wir uns lange umarmt und getröstet.

Dennoch beschreibt dieser Film die Krankheit so wunderschön.

Da im Moment meine Gedanken viel bei meinem Vater sind, und da ich hier diesen honigfarbenen Strang habe, wurde dies für meinen Vater ein Honigkopf.

Wald

Man könnte meinen, dass eine Wollfärberei so im Kellerchen vor sich hinfärbt und vor lauter Farben vom Rest der Welt nicht viel mitbekommt.

Das ist nicht so. Ich für meinen Teil verfolge die politischen Entwicklungen mit Sorge und finde den um sich greifenden Egoismus des Wohlstandbürgers oftmals traurig. Schon seit längerem versuche ich, eine nachhaltige Lebensweise zu führen, lasse das Auto stehen, wann immer ich es stehen lassen kann, unternehme keine großartigen Flugreisen mehr, versuche auch energietechnisch sparsam zu leben. Gewiss, immer glückt das nicht, aber ich tue mein Bestes.

Die Besetzung des Hambacher Forstes ist anfangs komplett an mir vorbeigegangen, dabei liebe ich den Wald und bin dort so gerne. Die Abholzung dieses Waldgebietes, einfach so, aus Prinzip, das find ich schrecklich, meine ganze Sympathie war bei den Besetzern dort. Die Bilder der Räumungsaktionen in den Nachrichten haben mich sehr berührt. Der Strang “Im schönen Wald” ist in diesen Tagen entstanden, meine Gedanken waren dort!