Eine Reise nach der Reise

Es ist ja nicht so, dass ich morgens aufwache und mir überlege: “Heute mische ich Türkis und Grün und tauche die Wolle da rein und streusle sie dann in Lila.” Also okay, ich wache manchmal mit solchen Gedanken auf, aber meistens überkommt es mich erst und danach wird da wieder was ganz anderes draus.

Dennoch gibt es viele Färbeideen, die ich annähernd so verwirkliche, wie sie mir dann im Laufe des Tages kommen.

Und manchmal gibt es Wollstränge, die mich während des Färbens mit auf eine Reise nehme. Vielleicht geh ich damit in Serie. Denn das sind tolle Reisen, die ich da mache.

Diesen Strang hier wollte ich eigentlich so hellgrau mit ganz hellgrau färben und ihn dann an einigen Stellen bestreuseln. Tja, irgendwie hatte ich wohl zuviel Farbpulver in den Topf geworfen. Denn der Strang wurde richtig dunkelgrau. Ich hatte ihn an einigen Stellen abgebunden, an denen er dann ganz hellgrau werden sollte. Dort wurde er dann aber nur helldunkelgrau. Das mit den Streuseln wurde auch nicht so recht. Aber dennoch entstand plötzlich ein ganz eigener, wenn auch finsterer, Zauber.

Urlaubiges

Aus dem Urlaub mitgebracht habe ich viele Eindrücke und Ideen. Die Weite der Landschaft auf Ameland war so wohltuend. Und ich werde ganz sicherlich eine Sandbank färben mögen. Oder einen Leuchtturm? Wir werden sehen!