Technik und so

Heute zeigte mir Facebook Bilder von vor zwei Jahren.

Dies kann man – abgesehen von einem Färbeevent mit Freundinnen und KoolAid – getrost als meinen Start ins Wollefärben bezeichnen. Ostereierfarben hab ich damals verwendet. Es folgte eine lange Zeit des Experimentierens. Und dabei bin ich heute noch.

Wie man auf dem Photo ein wenig erkennen kann, hab ich damals Farbe auf die Wolle gekippt. Nach einer Weile hab ich das nicht mehr gemacht, sondern die Wolle in die Farbe getunkt. Es entstanden recht ordentliche und adrette Stränge. Dann hab ich mit der Stranglänge experimentiert.  Habe mich an Chamäleon-Färbungen versucht und anderen Variationen.

Im Moment bin ich ziemlich weg von den ordentlich getunkten Strängen und tobe mich im Keller aus. Meist haben die Stränge eine Grundfarbe, danach “bemale” ich sie oder begieße sie in kleinen Partien.

Heute sind zwei Stränge fertig geworden, die ich besonders mag: