Total wild

Gestern abend war ich müde. Mein Alltag besteht leider nicht nur aus Wolle, daneben habe ich einen Bürojob, ein Haus und Garten zu versorgen und einen Sohn (allein) zu erziehen. Manchmal fordert mich das eine oder andere doch sehr. Gestern hatten wir im Büro eine Betriebsratssitzung, die sehr intensiv war und bis weit in meinen eigentlichen Feierabend hineinreichte. Als ich heimkam, hatte ich vor allem Sehnsucht nach meinem Bett. Nicht einmal Wollefärben, so verkündete ich dem Sohn, sei an diesem Tag noch drin. Das relativierte ich aber nach einer zehnminütigen Auszeit, ich könne ja vielleicht noch zwei einfarbige Stränge färben, damit da schnell ein Grundstock geschaffen wird. Und als ich dann im Keller stand und meine zwei einfarbigen Stränge färbte (von denen einer leider nix wurde) und diese dann auf vier erhöhte (von denen dann auch einer leider nix wurde), war mir wild zumute. Und so färbte ich meinen ersten richtigen Furioso.

Ha!