Fast nicht bunt …

Ich hab in den letzten Tagen an meiner Unfähigkeit gearbeitet, einfarbige Stränge zu produzieren. Für so verschiedene Anlässe würde ich das nämlich gar zu gerne können. Und irgendwie ist es doch total doof, dass ich die tollsten bunten Teile produziere, aber an einfarbigen Strängen scheitere.

Das klappt jetzt also besser. In den nächsten Tagen werden also ein paar einfarbige oder fast einfarbige Stränge in den Shop wandern. Fast nicht bunt also. Mit diesen Strängen kann man die ganz bunten Stränge prima ergänzen, um vielleicht ein etwas größeres Strickprojekt anzugehen.

Audrey und das Grün

Ich habe neuerdings eine Färbeliste. In den letzten Wochen bin ich unterwegs und da springen mich die Farben an, die ich so gerne färben möchte, Farbkombis, von denen ich meine, sie müssen auf die Wolle. Und wenn ich daheim bin und in meinen Färbekeller gehe, dann ist das weg. Also habe ich eine Liste.

Oft genug liegt dann da die Liste, und im Färbekeller springen mich neue Farben an, ich experimentiere oder muss das einfach mal probieren … Aber neulich habe ich wirklich ganz brav an meiner Liste gearbeitet und wollte einen Baumwollstrang in verschiedenen Frühlingsgrünen färben. Und ich wollte den vielleicht “My Fair Lady” nennen. Oder “Es grünt so grün”. Oder so. Und ach, so schön kamen meine Grüntöne auf den Strang.

Ich wollte ihn grade in die Folie einwickeln und in der Mikrowelle fixieren, da entdeckte ich auf dem schönen Maiengrün einen roten Fleck! Sowas! Mein “Es grünt so grün”. Oder auch “My Fair Lady” meinetwegen. Voller Zorn taufte ich das Ende mit dem roten Tüpfchen vollends rot und den Strang um. Zunächst wollte ich ihn – passend zu der fleischfressenden Pflanze im Little Shop of Horrors – Audrey nennen. Aber da er dann mit seinem roten Ende irgendwie eigentlich genau richtig aussah, heißt er nun “Eigentlich grün”.