Frühlingsglück

Es ist jedes Jahr wieder wie ein kleines Wunder, wenn die ersten wärmenden Sonnenstrahlen einen ins Freie locken. Nach ersten Gartenarbeiten gestern konnte ich heute eine schöne gemütliche Zeit strickend auf der Terrasse verbringen. Auch unser Familienkater Nelson war voller Sonnenwonne 🙂

Übungssache

Die neue Bambuswolle, die mich mit der Auszeichnung ins Schwitzen gebracht hat (Viskose!!!), ist nicht nur in dieser Hinsicht gewöhnungsbedürftig.

Während die reine Schurwolle oder das Polyamidgemisch die Farbe ja absolut wunderbar annimmt (alles so schön knallig bunt) und die Aktiv-Cotton-Wolle nur so halb (die Baumwollanteile nehmen die Farbe nicht an und bleiben weiß), ist es bei meiner neuen Wolle noch einmal anders. Auch de Bambus- (resp. Viskoseanteil) wird nicht richtig mitgefärbt, was dann den knalligen Farbeindruck in einen pastelligen umwandelt …

Wenn man das einmal weiß, kann man damit tolle Effekte erzielen. Wie bei meinem neuen Strang „Wüstenrose“.

Edelsteinfunkeln

Ich habe das Färben mit Schwarz in den letzten Tagen mal wieder für mich entdeckt und färbe dazu strahlende Farben. Diese leuchten dann im Kontrast zum Schwarz wie Edelsteine, darum bekommen die Stränge auch dementsprechende Namen. Mal sehen, ob ich noch einige davon produziere. Einer entspannt sich grade noch im Wollweichbad, aber zwei sind schon im Shop gelandet.

Aquamarin und Smaragd.

Einfarbiges

So, nun hab ich erst mal alle schon photographierten einfarbigen Stränge im Shop einsortiert. Viel Spaß damit.

Übrigens … einfarbig sind die Stränge eigentlich nicht, die meisten sind sozusagen meliert, an einigen Stellen heller, an anderen dunkler gefärbt, also semisolid!

Aber bunt!

Aufregend

Ich bin ganz aufgeregt. Heut abend pack ich ein Päckchen für ein Geburtstagskind. Sie ist unter anderem eine liebgewonnene Intensivkundin und Strickkünstlerin und hat zum Geburtstag von ihrer Familie einen Buntfadengutschein bekommen. Angedacht war dieser für eine ausgiebige Shoppingtour hier, aber da sie schon ein ganz bestimmtes Projekt vor Augen hat, haben wir auch eine bestimmte Färbung abgesprochen (mit hoffentlich maximalem Handlungsspielraum für mich).

Das ist nun fertig, und ich pack es heute ins Paketle, damit sie es schnell hat. Ich bin aufgeregt, weil ich gar nicht weiß, ob es ihr gefallen wird.

 

Luxus

Manchmal fällt es ja sehr schwer, mit einer Beschreibung etwas Besonderes aufzuzeigen, ohne etwas anderes schlecht zu machen.

Also stecke ich nun irgendwie in einer Zwickmühle. Zwei neue Garne finden Einzug in den Buntfaden-Shop:

Aktiv Bamboo von den Supergarnen (60% Merino, 25% Viskose, 15% Polyamid, Lauflänge 400 m, Nadelstärke 2-3 mm) und als besonders luxuriöses Highlight

High Twist aus dem Hause Atelier Zitron. Schon die Struktur des Garnes ist etwas Besonderes:

Es setzt sich  zusammen aus 80% Merino extrafine (21 mic.) und 20% Polyamid, 400 m Lauflänge, Nadelstärke 2,5-3 mm.

Beide Garne sind natürlich superwash ausgerüstet. Vor allem High Twist ist für Socken fast zu schade, besonders Schals, Tücher, Mützen lassen sich damit zu superweichen Lieblingsstücken stricken, aber auch für Babystrick ist es gut geeignet, denn da kratzt aber auch gar nix.

Und nun könnte man denken, dass meine restliche Wolle kratzig und hart ist. Dem ist natürlich überhaupt nicht so. Auch die sonst verwendete Wolle ist weich und kuschlig. Dies hier sind aber die Superkuschelgarne 🙂

Ohsowolligweich :-)

Gestern kam eine Lieferung von Atelier Zitron. 1 kg Sockengarn High Twist mit 80% Merino extrafine und 20 % Polyamid, selbstverständlich in superwash-Qualität. Ich bin gespannt, wie sich das färben lässt, die Wolle jedenfalls fühlt sich wunderbar an.

Außerdem war noch 1 kg Lifestyle dabei, das ist 100% Merino extrafine und so derartig kuschlig. Dieses Garn ist etwas dicker. Auch hier bin ich auf die ersten Färbeergebnisse sehr gespannt.

Nun habe ich aber nicht den ganzen Abend mit meiner neuen Wolle gekuschelt, sondern auch ein bisschen gefärbt. Es sind einige einfarbige Stränge entstanden. Sobald dort meine Kollektion ein bisschen größer ist, wandern diese in den Shop.

Und einen Semifurioso hab ich gefärbt, über den ich mich richtig gefreut habe.

Total wild

Gestern abend war ich müde. Mein Alltag besteht leider nicht nur aus Wolle, daneben habe ich einen Bürojob, ein Haus und Garten zu versorgen und einen Sohn (allein) zu erziehen. Manchmal fordert mich das eine oder andere doch sehr. Gestern hatten wir im Büro eine Betriebsratssitzung, die sehr intensiv war und bis weit in meinen eigentlichen Feierabend hineinreichte. Als ich heimkam, hatte ich vor allem Sehnsucht nach meinem Bett. Nicht einmal Wollefärben, so verkündete ich dem Sohn, sei an diesem Tag noch drin. Das relativierte ich aber nach einer zehnminütigen Auszeit, ich könne ja vielleicht noch zwei einfarbige Stränge färben, damit da schnell ein Grundstock geschaffen wird. Und als ich dann im Keller stand und meine zwei einfarbigen Stränge färbte (von denen einer leider nix wurde) und diese dann auf vier erhöhte (von denen dann auch einer leider nix wurde), war mir wild zumute. Und so färbte ich meinen ersten richtigen Furioso.

Ha!